Die Avocado

Die Avocado fand erst Anfang des 16. Jahrhunderts den Weg von Mexiko nach Europa. Heute werden die Früchte in den Südstaaten der USA, im Süden Afrikas, Spanien und Israel angebaut. Geerntet werden die Früchte unreif – wie etwa Bananen. Nur so überstehen sie den langen Weg in unsere Küchen. Bei Zimmertemperatur in einer Papiertüte reifen die Früchte nach – verkürzt werden kann dieser Prozess durch Zugabe eines Apfels. Die Avocado kann gegessen werden, wenn durch Fingerdruck die Schale nachgibt.

Die Avocado ist eine vielseitig verwendbare Frucht

Die Früchte werden nicht nur in der Küche verwendet, sondern auch als Naturheilmittel. Durch den sehr hohen Gehalt von Vitamin-B6 wird durch die Frucht das Immunsystem gestärkt. Außerdem sind in der Frucht Biotin und Kalium sowie Magnesium und hochwertiges Eiweiß mit den wichtigsten Aminosäuren enthalten. Biotin fördert den Aufbau der Haut, stärkt die Haarwurzeln und sorgt für feste Fingernägel. Die Avocado enthält viel Kalium, doch nur sehr wenig Natrium. Das bedeutet, dass sie sogar bei Diäten eingesetzt werden darf, wenn die Menschen unter Herz- und Nierenerkrankungen sowie Bluthochdruck und Hauterkrankungen leiden. Für den Muskelaufbau sorgt die Frucht mit ihrem Magnesiumgehalt. Es ist also eine rundum gesunde Frucht. Des Weiteren verbergen sich in der Frucht die Vitamine A und E sowie ein hoher Anteil von ungesättigten Fettsäuren. Damit ist die Frucht besser als alle Kosmetika und als Naturheilmittel außerordentlich wertvoll.

Die Avocado ist auch ideal für Salate und Füllungen

Die Avocado ist ein vielseitiges Lebensmittel und wird beim Kochen immer öfter gerne verwendetIst die Frucht reif, so lässt sie sich wie jedes andere Obst verzehren. Dazu muss die Avocado geöffnet werden, und zwar mit einem Messer, mit dem die Frucht der Länge nach bis zum Kern eingeschnitten wird. Dann wird die Frucht gedreht, sodass man zwei Hälften hat, die man ohne Probleme auslöffeln kann. Vor zu viel Fett braucht man keine Angst zu haben, obwohl der Fettgehalt auf 100 Gramm gerechnet 23,5 % ausmacht – es handelt sich hierbei um mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die für den Körper sehr gesund sind.

Als Fruchtsalat in Begleitung von Orangen und Bananen ist die Avocado ein Geschmackserlebnis. Auch als Creme-Dessert mit Mandeln, herzhaft angemacht, ist die Frucht überaus beliebt. Serviert zu werden vermag die Frucht immer, denn sie hat nur 220 Kilokalorien (je 100 Gramm) und ist selbst für diejenigen bestens geeignet, die gerade eine Diät machen. Auch, wer sein eigenes Avocado-Bäumchen haben möchte, hat eine Chance auf Erfolg. Dazu muss das dicke Ende des Kerns in ein Wasserglas kommen. Damit der Kern nicht ganz versinkt, dienen als Anker Streichhölzer, die in den Kern gesteckt werden und ihn am Wasserglasrand festhalten.


Artikel als pdf Dokument laden Download PDF
Eine Antwort
Diesen Beitrag kommentieren