Lebensmittel

Omega-3-Fettsäuren und deren Bedeutung

Von  | 

Omega-3-Fettsäuren sind essenzielle Fettsäuren, da der Körper sie nicht selbst herstellen kann. Um gesund zu bleiben, nimmt der Mensch sie mit der Nahrung auf. Ein Mangel bewirkt verschiedene Erkrankungen.

Omega 3 – der Allrounder unter den Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren tragen zur Gesundheit der Augen sowie die der Blutgefäße und des Herzens bei. Sie mindern das Risiko einer Arteriosklerose und besitzen gerinnungshemmende Eigenschaften. Omega-3-Fettsäuren verbessern die Blutfettwerte und wirken leistungssteigernd. Sie verbessern die Durchblutung, normalisieren den Blutdruck, mildern Allergien und wirken Entzündungen entgegen. Aufgrund ihrer Funktion bei der Zellbildung ist deren Zufuhr auch in der Schwangerschaft bedeutend.

Der Fisch als Hauptlieferant ungesättigter Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren und deren BedeutungSeefisch ist als bedeutende Quelle von Omega-3-Fettsäuren bekannt. Beachten Sie die Unterschiede beim Gehalt. Fachleute empfehlen zur Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren den Verzehr fetthaltiger Fische. Die Liste führt als bester Lieferant der Lachs an. Ihm folgen eingelegte Sardellen, Sardinen und der Hering. Einen hohen Gehalt an essenziellen Fettsäuren weisen des Weiteren folgende Lebensmittel auf:

  • die Makrele,
  • die Regenbogen-Forelle
  • und der Schwertfisch.

Eine etwas geringere Bedeutung als Omega-3-Lieferant besitzen:

  • der Thunfisch,
  • der Schellfisch,
  • der Heilbutt
  • und der Kabeljau.

Der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren ist bei Muscheln, Austern und Shrimps geringer als bei den genannten Fischen.

Öle, Nüsse und Samen als alternative Omega-3-Fettsäuren-Lieferanten

Wer nicht regelmäßig Seefisch verzehrt, greift alternativ zu Ölen, die diese essenziellen Fettsäuren enthalten. Reich an Omega-3-Fettsäuren sind:

  • Rapsöl,
  • Leinsamenöl,
  • Sojaöl
  • Hanföl
  • und Walnussöl.

Alternativen bieten auch angereicherte Margarine-Sorten, Sojabohnen, Spinat, Paprika und Lauch.

Liebhaber von Nüssen führen durch dessen Verzehr ihrem Körper die essenziellen Fettsäuren zu. Einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren besitzen Walnüsse, Pinienkerne, Leinsamen oder Pecan-Nüsse. Etwas weniger Gehalt haben Sesam-Samen.

Antarktischer Krill liefert kraftvolle und hochwertige Omega-3-Fettsäuren

Zur Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren eignet sich der antarktische Krill noch besser als der Lachs und andere Seefischarten. Er liefert die hochwertigsten und kraftvollsten essenziellen Fettsäuren. Der Grund: Das Omega-3 in Fischölen ist an Triglyzeriden gebunden, das aus dem Krillöl an Phospholipiden. Letztere bewirken eine schnelle und effiziente Aufnahme der Omega-3-Fettsäuren. Über den antarktischen Krill und die Gewinnung des Krillöls im Einklang mit der Natur erfahren Sie mehr auf der hinterlegten Webseite von MegaRot. Sie informiert des Weiteren darüber, was Krill so einzigartig macht und was ihm die tiefrote Farbe und seine Kraft verleiht.

Gutes Essen mit allen Sinnen zu genießen: Das steht in unserem Alltag und in der heutigen Zeit für eine echte Auszeit. Damit beschäftigt sich auch dieser Blog, der sich mit den verschiedensten Geschmäckern beschäftigt.

Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.